Pulverbeschichtung

<

Das Lackieren findet in einem einzigen Malerwerkstatt für Pulverlackierung der Aluminiumprofile in Polen statt, wo die Profile vertikal aufgehängt und transportiert werden.

Das technische Niveau der Ausstattung und die verwendeten Technologien gehören zu den modernsten in der Branche der Pulverlackierung.

Die wichtigsten Merkmale, die diese Lackierstrasse von den anderen bestehenden Anlagen unterscheiden, sind die riesige Leistungsfähigkeit und die Qualität des Lackierens.

Die Lackierstrasse ermöglicht, die Profile von der Länge bis zu 7500 mm und vom maximalen Querschnitt eingeschrieben in das Rechteck mit Maße von 120 x 250 mm zu lackieren.

Die maximale Leistungsfähigkeit der Lackierstraße beträgt 665 Profile pro Stunde, was 1000 m² pro Stunde bedeutet.

Die Lackiererei mit den Hilfseinrichtungen befindet sich in einer Halle von der Oberfläche von 1300 m². Im Verhältnis zu den typischen horizontalen Lackierstrassen ist diese Oberfläche doppelt kleiner, aber für die vertikalen Lackierstrassen wird eine Halle von der Höhe von 13 m gebraucht.

Viel interessanter ist der Faktor, der das Verhältnis zwischen der Leistungsfähigkeit pro Stunde und der Oberfläche der Halle, wo die Lackierstrasse installiert ist, bestimmt, da er die Größen- und Leistungsfähigkeitskala der Lackierstrasse widerspiegelt. In den typischen horizontalen Lackierereien ist der Faktor kleiner als 0,05 und im Fall der vertikalen Lackiererei beträgt er wenigstens 1.

Abb. 1. Übergang der Profile aus der horizontalen in die vertikale Lage in der Zone der Profilaufhängung

Die Lackierstrasse setzt sich aus folgenden Einrichtungen und technologischen Ständen zusammen:

  • Stand für Profilaufhängung, der aus einem Einlegetisch und Profilführungen besteht, die ermöglichen, die Profile aus der Lage des horizontalen Aufgebens in die vertikale Aufhängung auf dem Förderer zu transportieren.
  • Förderer mit den Schmierungssystemen und dem Ofen zur Beseitigung des Lacks aus den Hacken,
  • Tunnel zur chemischen Bearbeitung,
  • vereinte Konstruktion des Trockners und des Polymerisationsofens,
  • Lackierkabine,
  • Stand für Entladung der Profile, der aus einem Ablagetisch und einem Profilabscheider besteht, der ermöglicht, die Profile aus der vertikalen in die horizontale Lage auf dem Ablagetisch umzulegen,
  • Hilfseinrichtungen: Stelle mit entmineralisiertem Wasser, Anlagen für Wärmerückgewinnung, Lüftungsanlagen, Abwasserpumpwerk, Kompressor,
  • Der Prozess der chemischen Bearbeitung wird durch das Aufspritzen von Präparaten und vom Wasser auf die Oberfläche der Profile durchgeführt.

Die Aufeinanderfolge der Prozesse:

  • saure Wäsche, Entfettung und Ätzen der Profiloberfläche,
  • saures Ätzen,
  • Wässern,
  • Wässern mit entmineralisiertem Wasser,
  • chromfreie Passivierung,
  • Wässern mit entmineralisiertem Wasser.

Die technologischen Grundprozesse werden in erhöhter Temperatur durchgeführt und die Konzentrationen und Art der Präparate basieren auf der Alufinish-Technologie.

Zu wesentlichen Neuigkeiten gehört hier die Anwendung der chromfreien Polymerpräparate im Erzeugungsprozess von der Konversionsschicht.

Das ist die einzige Spritzanlage in Polen, in der die chromfreien Präparate verwendet werden.

Abb. 2. Tunnel zur chemischen Bearbeitung der Profile

Die Entscheidung über die Anwendung der Präparate dieser Art ergibt sich aus folgenden Voraussetzungen:

  • Grunddevise von YAWAL S.A. – „viel herstellen und die höchste Qualität sichern, aber unter den umweltfreundlichen Bedingungen”,
  • Steigerung des ökologischen Bewusstseins der Empfänger der Dienstleistung Lackieren sowie das Verlangen, die unter umweltfreundlichen Bedingungen hergestellten Profile zu liefern – immer häufiger ist das die Hauptbedingung der Zusammenarbeit,
  • Anforderungen der entsprechenden Richtlinien der Europäischen Union, die die allmählige Beschränkung und nachfolgend die Beseitigung derjenigen Präparate bezwecken, die in den Prozessen der chemischen Bearbeitung von Aluminium Chrom beinhalten
  • Leichtigkeit der Abwasserverarbeitung und Senkung der Verarbeitungskosten.

Nach der chemischen Bearbeitung werden die Profile in den Trockner gebracht. Die getrockneten Profile werden mit dem Förderer in die Lackierkabine transportiert. Das Auftragen vom Pulver erfolgt in einer automatischen Kabine, in der anstelle der elektrostatischen Spritzpistolen zwei OFB4-Disken installiert wurden. Der Bau und die Wirkungsweise der Disken sind durch die Weltpatente geschützt, die dem Lieferanten der Lackierstrasse – TRASMETAL (Italien) erteilt wurden. Die Gestaltung des Wegs von Förderer in der Kabine in Form vom doppelten Omega sichert zusätzlich entsprechende Stellung jedes Elements des lackierten Profils im Verhältnis zur Disk. Das Ergebnis dieser Lösung ist die einheitliche Qualität und Dicke auf der ganzen Oberfläche des lackierten Profils.

Bei der vertikalen Lackierung verursachen die in YAWAL S.A. verwendeten Lösungen die Streuung der Lackschichtdicke von 5 bis zu 10 µm und im Fall der horizontalen Lackierung kann die Streuung einige Dutzend µm betragen.

Abb. 3. Eingang und Ausgang der Profile aus dem Polymerisationsofen.

Die Kabine ist mit einem System des Aufgebens, der Vorbereitung und der Pulverrückgewinnung sowie mit einem automatischen System der Kabinenreinigung beim Wechsel der Farbe ausgestattet. Zu einer der interessanten Lösungen gehören die Wände, die während der Kabinenreinigung umgewickelt werden.

Der Polymerisationsprozess erfolgt in einem einseitig geöffneten Durchlaufofen, mit dem Weg des Förderers in Form der Buchstabe U, doppelt wiederholt. Der Prozess wird gemäß den Parametern durchgeführt, die durch die Hersteller der Pulverfarben empfohlen sind.

MultiPoint-Messsystem für Ofentemperatur sowie die automatische Steuerung der Ofenarbeit und der ganzen Lackierstrasse lassen die Ofenparameter schnell einstellen.

Die Lackierstrasse wurde der Zusammenarbeit mit dem automatischen Hochlager der Aluminiumprofile angepasst und dementsprechend konfiguriert.

Die verwendeten Lösungen lassen die Materialien zwischen der Lackiererei und dem Profillager und dem Lager der Fertigprodukte flexibel und schnell transportieren.

Das Steuerungssystem lässt die Herstellungsprozesse und die logistischen Prozesse, die Minimierung der Kosten und Verkürzung der Zeit der Kundenbedienung ständig überwachen. Das ist die modernste und einmalige Lösung im ganzen Land.

Abb. 4. Stand für Entladung der Profile – Übergang der Profile aus der vertikalen in die horizontale Lage.